Zum Brotkorb

Zum BROTKORB

 „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“

 Auf Grund der Notlage vieler Menschen und der Worte Jesu:

„Gebt ihr ihnen zu essen“

und

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“

möchten wir sowohl Nahrungsmittel als auch Gesprächangebote und biblische Botschaft vermitteln. Die biblische Geschichte von der Speisung der 5000 lässt uns verstehen:

Aus wenig kann viel werden. Mit(teilen) hilft.

Geschichte:

Im September 2003 wurde im Diakonischen Werk Auerbach; Herrenwiese 9a, das Projekt „Zum Brotkorb“ gestartet.

Es ist ein gemeinsames Projekt des Diakonischen Werkes und der Kirchgemeinden im Kirchenbezirk Auerbach

Bei Kirche im Laden e.V. begann das Projekt „Zum Brotkorb“ im November 2004.

Grundsätzliches:

Das Angebot „Zum Brotkorb“ gilt allen Menschen, die der Hilfe bedürfen. Häufig geraten Bürger und Familien durch Arbeitslosigkeit, gesellschaftliche Zwänge und andere Umstände in soziale Not und Armut. Meist liegt deren Einkommen nur knapp über der Sozialhilfegrenze.

Bei aller materiellen Not von jedem Einzelnen ist es wichtig den ganzen Menschen zu sehen, und somit das Prinzip „Sorge für Leib, Seele und Geist“ zu verfolgen.

Neben der materiellen Linderung der Not, soll den Menschen auch Hilfe für Seele und Geist angeboten werden. Dies kann durch die unterschiedlichsten Angebote geschehen. Angefangen durch die Mitgabe von christlichen Büchern und Schriften, Hinweisen auf Gemeindeveranstaltungen, bis hin zu Andachten und Vermittlung von seelsorgerlichem Beistand. Die Besucher erhalten die Möglichkeit zum Gespräch und Hinweise zur materiellen Existenzsicherung. („Hilfe zur Selbsthilfe“)

Wir geben jedem Besucher als Überbrückungshilfe für ein Wochenende:

-eine Mittagsmahlzeit

-Brot, Semmeln, Kuchen nach Angebot

-etwas auf das Brot (Aufstrich, Butter, Wurst, Käse etc.) nach Angebot

-etwas Besonderes mit.

Beim ersten Besuch muss eine Selbstauskunft ausgefüllt werden.

Wöchentlich (jeden Freitag, 12:00 – 15:30 Uhr) werden 12 Körbe – die auch symbolhaft für unser Anliegen stehen und an die Speisung der Fünftausend erinnern – geleert und mit Hilfe von Einzelpersonen, Lebensmittelmärkten, Bäckern und Gemeinden auf wunderbare Weise wieder gefüllt.

Helfen auch sie mit!

Wir bitten um Spenden von Grundnahrungsmitteln, Konserven und anderen Lebensmitteln, wie z.B.:

-Konserven jeglicher Art

-Butter, Käse und Wurst (möglichst eingeschweißt)

-Brotaufstriche, Marmelade, Schokocremes (Nutella)

-Milch, Kakao, Kaffee, Tee

-Zucker, Mehl

-Reis, Nudeln, Kartoffelpüree, Instantklöße

-Fleisch- und Fischdosen

-Obst, Gemüse

-etwas Besonderes wie Schokolade, Bonbon, Kaugummi usw. für Kinder

Brot, Semmeln und Kuchen werden direkt von den Bäckern geliefert.

Fehlendes kaufen wir aus Geldspenden nach Bedarf zu.

Bei den Spenden kommt es nicht auf die Menge an, auch einzelne Packungen werden in verschiedenen umliegenden Kirchgemeinden oder direkt bei „Kirche im Laden“ entgegengenommen.

Bitte diese Lebensmittel nicht abgeben:

  • das Verfallsdatum ist überschritten
  • die Packung ist geöffnet

Spenden für „Zum Brotkorb“ in Falkenstein:

Kirche im Laden e.V.

Sparkasse Vogtland

IBAN: DE94870580003570009695

BIC: WELADED1PLX

Kennwort: Brotkorb